Der Saal verkraftet pro Kurs max. 10 Paare. Zudem dürfen wir derzeit nur 45 Minuten tanzen. Es gibt zwischen den Kursen eine Pause von 15 Minuten.

Die Teilnahme pro Kurs kostet 5,00 Euro pro Person und stellt einen Sonderpreis für die Coronazeit dar.* 

Bitte tragt euch in folgende Doodle-Listen ein: 
Basics (18:30 bis 19:15): https://doodle.com/poll/rquzsxy993e2irs5

Variations (19:30 bis 20:15): https://doodle.com/poll/gn876gkikrrzr88m

Creations (20:30 bis 21:15): https://doodle.com/poll/ggknrk5kuqmrd3d8

Termine:

 

08.06

15.06

22.06

29.06

 

Bitte tragt euch einzeln in die Listen ein. Falls Ihr Probleme habt mit dem Eintrag, so ruft mich bitte an unter 0163 39 42 710 oder schreibt mir eine mail an robelke@tangofieber.eu und ich trage euch in die DoodleListen ein. Nur wer in der entsprechenden Doodle-Liste ist kann teilnehmen. Bitte um euer Verständnis. 

 * Wir behalten uns jedoch vor, diese Zeit sowie die Preisgestaltung nach den Sommerferien neu zu gestalten. Wir müssen derzeit aufgrund der neuen Regelung durch den Verein unser Paketangebot aufgeben. Der Vorteil: Man zahlt nur bei Teilnahme! 


Wir freuen uns, euch wiederzusehen. Auf bald und passt gut auf euch auf.

 

Hygienekonzept für den Sport im Innenbereich 

Für den Sportbetrieb im Freizeit- und Breitensport im Innenbereich (etwa in einer Sporthalle) sind folgende Abstands- und Hygieneauflagen zu beachten: 

1. Das geltende Abstandsgebot und die geltende Kontaktbeschränkung werden gewährleistet durch die folgenden Maßnahmen: 

       a. Beim Training muss die Personenbegrenzung (1 Person je 10 qm bei einer Fläche von bis 800 qm bzw. ab 801 qm insgesamt auf einer Fläche von 800 qm höchstens eine Person pro 10 qm Trainingsfläche und auf der 800 qm übersteigenden Fläche höchstens eine weitere Person pro 20 qm) eingehalten werden. 

        b. Der Mindestabstand zwischen Sportlern und Trainern ist in jeder Trainingseinheit einzuhalten. Trainingseinheiten mit Mannschaftsspielcharakter sind nicht erlaubt. Spiel- und Wettkampfsituationen, in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, bleiben untersagt. Jeglicher Körperkontakt ist zu vermeiden. 

       c. Es ist stets ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Bei Sportarten, die zu verstärktem Aerosolausstoß führen, ist ein Abstand von 3 m zu anderen Personen einzuhalten. Eine Unterscheidung nach Altersgruppen ist nicht erforderlich soweit die Einhaltung der Abstands- und Kontaktbeschränkung sichergestellt ist. 

2. Organisation des Betriebs 

       a. Die Entscheidung über die Öffnung der Sportstätte obliegt dem Träger

         b. Die Sportstätte darf für den Publikumsverkehr nicht geöffnet werden. Zu-schauer sind nicht erlaubt. 

       c. Es sind Vorkehrungen zur Vermeidung von Warteschlangen zu treffen. Die Einhaltung des Mindestabstands in ggfls. erforderlichen Wartebereichen ist durch Markierungen sicherzustellen. 

      d. Enge Bereiche sind so umzugestalten oder der Zugang zu beschränken, dass der Mindestabstand zu jeder Zeit eingehalten werden kann, dazu gehören auch angemessen ausgeschilderte Wegekonzepte 

      e. Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert-Koch-Institutes dürfen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden. 

3. Personenbezogene Einzelmaßnahmen: 

      a. Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion ist der Zugang zu verwehren. 

      b. Alle Personen müssen sich bei Betreten der Anlage die Hände desinfizieren oder waschen. Geeignete Waschgelegenheiten bzw. Desinfektionsspender sind durch den Betreiber vorzuhalten. 

      c. Die Beschäftigten sind in die Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allg. Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) einzuweisen, die Nutzerinnen und Nutzer durch Hinweisschilder, Aushänge usw. über die einzuhaltenden Regeln zu informieren. 

4. Einrichtungsbezogene Maßnahmen:

       a. Sanitärbereiche, Umkleideräume und Nassräume dürfen nur einzeln genutzt werden. Möglichkeiten zum Händewaschen (mit entsprechendem Abstand zueinander) müssen ausgerüstet sein mit Flüssigseife und zum Abtrocknen mit Einmalhandtüchern. 

    b. Alle Räume der Sportstätte einschließlich Sanitärbereiche und Umkleiden sind dauerhaft zu belüften. Eine kontinuierliche Luftzirkulation in Innenräumen ist durch geeignete Mittel sicherzustellen. 

    c. In den Toilettenanlagen sind die einzuhaltenden Hygienevorschriften auszuhängen. Für eine regelmäßige Reinigung ist zu sorgen und Desinfektionsmittel in ausreichender Menge bereitzustellen. 

    d. Die Mitnahme von Gegenständen ist auf das für die Sportausübung Notwendige zu reduzieren. 

    e. Kontaktflächen sind regelmäßig mit einem fettlösenden Haushaltsreiniger zu reinigen oder mit einem mindestens begrenzt viruziden Mittel zu des-infizieren. 

    f. Trainingsgeräte sind nach der Benutzung mit einem fettlösenden Haushaltsreiniger zu reinigen oder mit einem mindestens begrenzt viruziden Mittel zu desinfizieren. 

    g. Nutzung von Getränkespendern u.ä. Gemeinschaftseinrichtungen ist untersagt. 

    h. Eine Bewirtung darf entweder unter den Vorgaben für den Straßenverkauf (Kiosk ohne Sitzplätze) oder den Vorgaben für die Gastronomie erfolgen (Der Verzehr von Speisen oder Getränken erfolgt ausschließlich an Tischen. Bar- und Thekenbereiche können für den Verkauf und die Abgabe von Speisen und Getränken geöffnet werden; für den Verbleib von Gästen sind diese Bereiche jedoch geschlossen). 

5. Generell gilt

       a. Für die Einhaltung der Regelungen ist eine beauftragte Person vor Ort zu benennen. 

    b. Die speziellen Regelungen und Auflagen für den Spitzen- und Profisport sind der Corona-Durchführungsverordnung Rheinland-Pfalz in der jeweils geltenden Fassung zu entnehmen. 

   c. Für die Sportausübung wurden sportartspezifische Festlegungen seitens des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und seiner Spitzen-verbände auf Basis der Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz definiert, die entsprechend zu beachten sind. Link: https://www.dosb.de/medien-service/corona-virus/sportartspezifische-uebergangsregeln/

    d. Im Übrigen kann die zuständige Behörde in begründeten Einzelfällen auf Antrag Ausnahmen zulassen oder andere Hygieneanforderungen erlassen, sofern eine Vorgabe nach CoBeLVO nicht zwingend ist, das Schutzniveau vergleichbar erscheint und der Zweck der CoBeLVO ein-gehalten wird. Solche Hygienekonzepte sind mit den Ordnungsbehörden vor Öffnung der Einrichtung abzustimmen, soweit dies in der jeweils gültigen CoBeLVO ausdrücklich angeordnet ist.

 

 

- 1 - Blinden und sehbehinderten Personen wird dieses Dokument auf Wunsch auch in für sie wahr-
nehmbarer Form übermittelt.              Abteilung Gesundheit: Stiftsstraße 1-3 · Fax 06131/164375